Über Jörg Kurtz

Jörg Kurtz  (geb. 1969) mit Sitz in Duisburg ist IT-Kaufmann mit einer beruflichen Historie in der IT- und Internetbranche seit 1995. Vorab dem beruflichen Einstieg hat Jörg Kurtz neben seinem Beruf als Einzelhandelskaufmann seit ca. 1990 intensiv in seiner Freizeit die zu dieser Zeit entstehende Internettechnologie, Netzwerktechnik, E-Mail-Systeme und Webseitenprogrammierung studiert.

Der berufliche Einstieg erfolgte als einer der ersten Call Center Agents für ein Subunternehmen der Lufthansa für den Aufbau und Betrieb des Supports für First- und Business Class-Kunden für das erste Online Flugbuchungssystem, dem Lufthansa InfoFlyway.

Nachdem das Call Center aufgebaut war und in den Regelbetrieb überging, ist Jörg Kurtz zu einem lokalen IT-Systemhaus in Duisburg, der NBI BTO-NBI Duisburg GmbH, in den IT-Vertrieb gewechselt. Der Auftrag war, die neu gegründete Internetabteilung des Unternehmens aufzubauen. Die Produkte umfassten Internetzugang, Netzwerktechnik LAN/WAN, Hardwarevertrieb, Webseitenerstellung mit Partnern und Hosting. Die Produkte wurden an Geschäftskunden, Schulen und Behörden verkauft. Nach dem Verkauf des Unternehmens an ein börsennotiertes Unternehmen für IT-Training, gründete Jörg Kurtz die JK Internet Solutions Partner.

JK Internet Solutions Partner hatte den Sitz im Medien Zentrum Falkstraße, Duisburg, ein Ökosystem mit Mediengestaltern, Druckerei, Programmierern, Hostingunternehmen und Online Agenturen. In einer Partnerschaft mit Friedrichsen Multimedia GmbH im Medien Zentrum Falkstraße, ein Tochterunternehmen der Friedrichsen Fotofachlabor GmbH, Essen, wurde das Unternehmen von Jörg Kurtz aufgebaut und mit 5 Mitarbeitern geführt. Webseiten, Online Datenbankprojekte, Printmedien und CD-Präsentationen wurden für Kunden wie z.B. die Spedition Büteführ, DEG Eishockey und die Regionalliga des Westdeutschen Fußballverbandes sowie weitere Kunden umgesetzt. Aufgrund der Insolvenz des Friedrichsen Unternehmenskonstruktes wurde die Partnerschaft beendet.

Jörg Kurtz führte seine Karriere im Jahr 2001 bei einem neu geründeten DSL-Provider in Deutschland, der riodata AG, als Regional Sales Director fort. Das Gebiet umfasste die Region Aachen/Düsseldorf/Duisburg und es wurden Geschäftskunden für DSL-Leitungen und MPLS-VPN gewonnen. Aufgrund eines Managementfehlers ging riodata mit einem Investitionskapital von 350 Mio. € in die Insolvenz.

Jörg Kurtz wechselte daraufhin im Jahr 2002 zu dem europäischen Rechenzentrumsbetreiber Interxion Germany GmbH. Der Dienstsitz war in der Niederlassung Düsseldorf, neben einem Team von Technikern und Facility Managern als einziger kaufmännischer, vertrieblicher Ansprechpartner. Die Zentrale für Deutschland ist in Frankfurt, das Headquarter für Europa in Amsterdam. Jörg Kurtz hat den Kundenstamm in Düsseldorf, sowie in Frankfurt und teilweise in weiteren europäischen Standorten maßgeblich mit aufgebaut. Die Kundenbasis umfasste Unternehmen von Webhostern und IP-Carriern, sowie Großkunden aus der Telekommunikation, Unternehmensberatungen und Geschäftskunden aus verschiedenen weiteren Branchen. Der Fokus lag in Vermietung von RZ-Flächen und entsprechender zusätzlicher Produkte.

2011 hat Jörg Kurtz wieder die selbständige Tätigkeit als Berater in der IT/TK- und Internetbranche aufgenommen und seitdem verschiedene Projekte für Kunden in verschiedenen Bereichen der IT/TK umgesetzt:

  • 2012 – 2013 Internationaler Vertrieb von Colocation, IT-Outsourcing mit SAP, Cloud- und Managed Hosting-Lösungen (CenturyLink, exSAVVIS, Frankfurt)
  • 2013 – 2018 Vertrieb, Marketing und Business Development von Colocation und Managed Hosting (comtrance, Düsseldorf; myLoc, Düsseldorf), VPN-Lösungen (comtrance, Düsseldorf)
  • 2017 – 2019 Business Development für ein EU-gefördertes Start-up in Forschung in Cloudtechnologie, Cloud Collaboration und HPC aus der Cloud (cloudSME, Duisburg, weiterhin in Unterstützung)
  • 2018 – 2019 Rechenzentrumsbau und Vermarktung (EKuLOC, Essen; Data Center Group, Wallmenroth)
  • 2019 – 2020 Produktentwicklung und Business Development Access Glasfasernetzwerk (DCC Duisburg CityCom|DVV)

Parallel zu den Kundenprojekten hat Jörg Kurtz die Blockchain und Cryptocurrency-Technologie studiert und einige eigene Projekte testweise umgesetzt.

  • 2013ff Selbststudium Blockchain-Technologie; Bau und Betrieb eines Altcoin-Miners für einige Monate

Aktuell beschäftigt sich Jörg Kurtz intensiv mit den Themen Industrie 4.o, Internet of Things und IoT-Security basierend auf der Distributed Ledger Technology (DLT), sowie die Verwendung in und mit Edge Data Centern.

  • Testumgebung: Einrichtung und Betrieb eines IOTA Distributed Ledger Technology Hornet Node auf Raspberry PI 4B
  • Testumgebung: Einrichtung und Betrieb eines EdgeX Foundry Edge Gateways auf einem Raspberry PI 4B und Anbindung eines Nordics Semiconductor Thingy:52 via Bluetooth zum Senden von IoT-Sensordaten an das IOTA Tangle-Netzwerk, sowie Bereitstellung der Daten im Internet über die Plattform IFTTT